Immer wieder gibt es Webseiten, die dich mit Warnungen über angebliche Viren auf deinem Mac, möglichen Sicherheitslücken oder Ähnlichem verunsichern wollen. Wie du Fake-Meldungen erkennst, erfährst du in diesem Beitrag.

Pop-ups gehören zum nervigsten, was das Internet zu bieten hat. Während du viele wahrscheinlich schnell als Werbung erkennst (Du bist der 10.000 Besucher und hast ein iPhone gewonnen!), sind manche sehr gut gemacht und erzählen dir von einem angeblichen Fehler oder einem anderen Mangel an deinem Mac. Sie sehen meistens ungefähr so aus:

virusmeldung-mac

Fake-Meldungen gibt es in sehr vielen verschiedenen Varianten, aber die meisten haben folgende Warnungen:

  • Virus gefunden
  • Sicherheitslücken an deinem Mac
  • Dein Mac ist langsam und kann mit wenigen Tricks schneller werden
  • Deine Passwörter wurden gehackt

In der Regel kommt dann ein Vorschlag, wie du diesen angeblichen Misstand beheben kannst. Meistens sollst du ein bestimmtes Programm herunterladen oder eine Telefonnummer anrufen. Wenn so ein Vorschlag kommt, sollten bei dir schon alle Alarmglocken klingeln!

Wie du Fake-Meldungen erkennst

So gut wie alle Warnmeldungen, die in Safari oder einem andern Browser aufploppen, sind Fälschungen. Außerdem erkennst du Fake-Meldungen an der URL der Website. Wenn die Seite zum Beispiel sehr ähnlich wie Apple.com aufgebaut ist, haben sie häufig auch eine Adresse wie zum Beispiel apple.com.virus-gefunden.com.

Da steckt zwar Apple.com drin, aber ausschlaggebend für eine Domain ist immer das, was vor der letzten Endung kommt, also in diesem Fall virus-gefunden.com. Und das hört sich doch sehr nach einer dubiosen Seite an 😉

Hilfe, Fake-Meldungen gehen nicht mehr weg!

Manche Fake-Meldungen sind besonders hartnäckig und lassen sich nicht schließen. Auch wenn du den Browser neu startest, hast du sie wieder am Hals. In diesem Fall hilft es, wenn du die Websitedaten löschst. 

In Safari:

  1. Wechsel in die Einstellungen (⌘ + ,) und dort in den Reiter Datenschutz.
  2. Klick auf Websitedaten verwalten und wähle im sich öffnenden Fenster Alle entfernen aus
  3. Starte den Browser neu

safari_websitedaten_loeschen

Chrome

  1. Wechsel in die Einstellungen (⌘ + ,), scroll nach unten und öffne Erweitert.
  2. Bei Sicherheit und Datenschutz klickst du auf Browserdaten löschen.
  3. Im sich öffnenden Fenster wählst du am besten den Browserverlauf, Bilder und Dateien im Cache und alle Cookies aus. Beim Zeitraum kannst du mit dem heutigen Tag starten. Wenn die Meldung dann immer noch nicht weg ist, arbeitest du dich weiter zurück.
  4. Starte Chrome neu

 

chrome_websitedaten_loeschen

Ansonsten empfehle ich dir – wie immer – nur Apps aus vertrauenswürdigen Quellen zu installieren. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, installierst du nur aus dem App Store. Mache regelmäßige Sicherheitsupdates deiner Programme und von macOS und lass deinen gesunden Menschenverstand eingeschaltet ;-).

Was ist die lustigste Fake-Meldung, die du bekommen hast? Schreib sie mir in einen Kommentar 🙂

Dir hat dieser Beitrag gefallen?

Abonniere den Macmeister-Newsletter und erhalte gratis Tipps, Tricks und wertvolle Bonus-Inhalte!

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Beat ist ein super sympathischer Mann, voller Energie! Ich habe ihn auf dem Millionaire Mind Intensive-Seminar kennengelernt und muss sagen, dass mich vor allem seine Energie, die er ausstrahlt, so begeistert…beim Tanzen ist er immer der Erste auf der Bühne!

    Liebe Grüße, Simon Heilmann

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü