Der Fenstermanager „Magnet“ nimmt dir viel Zeit bei der Arbeit mit mehreren Fenstern am Mac ab. Die App platziert die Fenster im Handumdrehen genau dort, wo du sie haben willst. Und das alles ohne fummelige Mausarbeit.

Die manuelle Arbeit mit Fenstern ist mühsam

Du hast gerade Pages geöffnet, um einen Text zu schreiben. Parallel benötigst du aber Safari für die Recherche und noch die Notiz-App, die Stichworte aus dem Brainstorming enthält. Du ziehst die Fenster mit deiner geballten Tetris-Erfahrung per Maus auf die richtige Größe und positionierst sie per Drag-and-Drop. Der Bildschirm ist komplett ausgefüllt und perfekt ausgenutzt. Kurz darauf suchst du nach Bildern und du brauchst eine andere Anordnung der Fenster. Die Arbeit mit der Maus beginnt von neuem…

Vielleicht kommt dir das bekannt vor – ich habe jedenfalls früher viel Zeit damit verbracht, die gerade benötigten Fenster auf den richtigen Bildschirm zu bewegen und dann dort die richtige Position und Größe einzustellen. Früher – das war bevor ich die geniale App „Magnet“ entdeckt habe, die ich dir heute vorstellen will.

Split View (bisher) einzige Hilfe von macOS

Das Fenstermanagement ist noch eine Schwachstelle in macOS. Seit El Capitan ist überhaupt erst eine einzige Funktion an Bord, die sich Split View nennt. Mit einer für Apple untypisch umständlichen Aktion (hier nachzulesen) wandert ein Fenster deiner Wahl auf eine Bildschirmhälfte und du kannst dann eine andere Anwendung in der anderen Hälfte platzieren.

split_view-1024x640

Wenn du eine der beiden Apps schließt, wird die andere automatisch wieder groß, anstatt halbiert zu bleiben.

Die Split View ist leider der einzige Trick, den macOS bisher beherrscht und den auch nur so halbherzig. Dass deutlich mehr geht, zeigt die „Magnet“. Die App vom Hersteller Crowdcafé ist im App Store erhältlich, der Preis schwankt zwischen 4,99 € und 0,99 €. 

Völlig zu Recht ist Magnet häufig ganz oben in den App Store-Charts zu finden, denn es erleichtert das Fenster-Management enorm.

So verwendest du Magnet

Nach der Installation nistet sich Magnet in der Menüleiste ein. Die App findest du ausschließlich dort, darum solltest du sie am besten nicht ganz links platzieren. Sonst kann es passieren, dass das Magnet-Symbol von der Menüleiste des aktuellen Programms „gefressen“ wird. Wie du die Menüleiste konfigurierst, kannst du hier nachlesen.

Mit einem Klick auf das Manget-Symbol bekommst du alle Optionen angezeigt. Und das sind eine ganze Menge:

magnet_optionen-523x1024

Per Klick auf eine der Optionen wird das aktuelle Fenster auf der gewünschten Position platziert. Die kleinen Grafiken veranschaulichen die Einstellungen sehr schön. Das Fenster lässt sich auch auf einen anderen Bildschirm schieben (falls du einen angeschlossen hast).

Level 2: Shortcuts oder Drag-and-Drop

Über das Menü im Magnet-Fenster kannst du deine Fenster schon einmal deutlich schneller positionieren als mit der Maus-Fummel-Methode. Doch wie es sich für ein gutes Mac-Programm gehört, lässt sich Magnet auch mit Shortcuts bedienen.

Praktischerweise bekommst du die Tastenkombinationen gleich im Menü angezeigt. Die einzelnen Shortcuts sind sinnvoll gewählt und mit etwas Übung hast du sie bestimmt schnell in den Fingern. Wenn du mit den Voreinstellungen gar nichts anfangen kannst oder eine der Kombinationen bereits für eine anderweitige Funktion nutzt, wechselst du einfach über den Menüpunkt „Einstellungen“ in das Konfigurations-Menü von Magnet. Dort kannst du eigene Shorcuts für die einzelnen Aktionen wählen.

Mit den Shortcuts gelingt das Fenster-Schieben ausgesprochen schnell und du musst die Hände nicht von der Tastatur nehmen. Wenn das Fenster-Management bei dir weiterhin im Hoheitsgebiet der Maus bleiben soll, bietet dir Magnet auch verschiedene Drag-and-Drop-Aktionen an.

Beispielsweise musst du ein Fenster nur in die Mitte des linken Rand ziehen und es wird automatisch in der linken Hälfte deines Bildschirms platziert. Die linke obere Ecke bewegt es in das linke obere Viertel.mausgesten_magnet-1024x384

Allein mit dieser Funktion schlägt Magnet die Split View-Funktion von Apple schon um Längen. Die weiteren Möglichkeiten für die Fensterpositionierung per Maus findest du auf der Homepage des Herstellers. In den Einstellungen lassen sich die Mausgesten übrigens auch abschalten.

Fazit: Tolle Erleichterung fürs Multi-Tasking

Ich arbeite immer wieder parallel mit mehreren Fenstern, oft auch an mehreren Bildschirmen. Für die richtige Anordnung der einzelnen Fenster ist Magnet für mich ein unverzichtbarer Helfer geworden. Ich empfehle die App absolut jedem, sie ist eine meiner absoluten Favoriten aus dem App Store im Bereich Produktivität. 

Der Preis ist absolut gerechtfertigt, vor allem wenn sie wie aktuell für 0,99 € angeboten wird.

Dir hat dieser Beitrag gefallen?

Abonniere den Macmeister-Newsletter und erhalte gratis Tipps, Tricks und wertvolle Bonus-Inhalte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü