In diesem Beitrag stelle ich euch 6 weitere meiner Lieblings-Browser-Plugins vor. Diese 6 kleinen Add-ons erweitern meinen Browser mit nützlichen Funktionen, auf die ich nicht mehr verzichten will.

Vor einigen Wochen habe ich bereits einen Beitrag mit den besten Security-Add-ons geschrieben. Dort beschreibe ich auch, wie du Plugins installierst und warum ich Chrome als meine „Add-on-Maschine“ verwende 🙂

Hier kommt jetzt die Fortsetzung zu diesem Beitrag und ich stelle dir 6 weitere geniale Plugins vor. 

1. Video Speed Controller

Vielleicht schaust du dir genauso gerne Video-Tutorials an wie ich. Und ärgerst dich manchmal über endlos lange Erklärungen und das  l a n g s a m e  Sprechtempo des „Lehrers“.

Mir sind die meisten Videos viel zu langsam. Wenn ich die Wiedergabegeschwindigkeit erhöhe, bin ich nicht nur schneller durch, sondern kann auch besser aufpassen. Ich schweife nicht so oft ab und nehme das vermittelte Wissen besser auf.

Auf YouTube kannst du über das Einstellungen-Rad unter dem Video die Abspielgeschwindigkeit erhöhen (oder auch verringern). Aber es gibt nur wenige Werte (1,5 oder 2). Mittlerweile landen auch immer mehr Videos auf Facebook und dort gibt es leider keinen Speed-Boost-Button.

Aber das alles ist kein Problem, wenn du das Addon „Video Speed Controller“ hast. Das geniale Plugin erkennt jedes HTML5-Video (das sind aktuell so gut wie alle) und bietet dir die Möglichkeit, auf das Video-Gaspedal zu drücken. In 0,1er Schritten lässt sich die Abspielgeschwindigkeit fein steuern. Außerdem kannst du auch schnell ein paar Sekunden vor- und zurückspringen.

Das Ganze geschieht entweder über konfigurierbare Shortcuts oder über Buttons in der linken oberen Videoecke (keine Sorge – die verschwinden automatisch wieder).

video_speed_controller-300x264

(Das Video verrät dir übrigens, wie du eine neue Schriftart am Mac installieren kannst).

2. Video Download Professional

Das nächste Plugin hat wieder mit Videos zu tun. Video Download Professional ermöglicht es dir – Trommelwirbel – Videos von verschiedenen Plattformen herunterzuladen.

Leider werden mit YouTube und Facebook zwei der größten Videoanbieter nicht unterstützt, was an den Bestimmungen dieser beiden Betreiber liegt. Auch alle anderen Addons aus dem Chrome Store können das nicht (wenn doch, fliegen sie sofort raus!). Eine Alternativmöglichkeit sind Plugins und Tools abseits des offiziellen Stores. Da du hier aber nie genau weißt, was du dir eigentlich einfängst, würde ich dir das nicht empfehlen. 

Eine weitere (und bessere) Alternative sind Webdienste wie der Online Video Converter.

3. OneTab

Bei Chrome wird für jeden neuen Tab ein eigener Prozess gestartet. Dadurch ist der Browser schön schnell, aber verbraucht auch viele Ressourcen. Besonders wenn dein Mac nicht sehr üppig mit Arbeitsspeicher ausgestattet ist, solltest du unbedingt mal OneTab ausprobieren.

Ich hab immer richtig viele Tabs offen. Meistens habe ich keine Lust, darüber nachzudenken, welche Tabs ich noch brauche und welche nicht. Je nachdem, wie viele andere Programme ich noch laufen hab, macht das meinem Mac (trotz 16 GB Arbeitsspeicher) manchmal stark zu schaffen. 

Mit dem AddOn OneTab kannst du deinen Mac von Arbeitsspeicher-Ballast befreien. Per Klick wandelt die Erweiterung alle offenen Tabs in eine Liste um. Willst du eine Seite aus der Liste wieder aufrufen, reicht ein Klick auf den Eintrag. Auf Wunsch öffnen sich auch alle Tabs auf einmal.

onetab-300x166

4. Session Buddy

Session Buddy ist sehr ähnlich zu OneTab. Bei OneTab ist das Ziel die Optimierung der Performance bei vielen Tasks und sekundär die Erhöhung der Übersichtlichkeit. Session Buddy speichert auch die geöffneten Tabs, allerdings gehts da mehr um das „Merken“ der geöffneten Seiten.

Einer der Gründe, warum ich meinen Mac teilweise viele Tage nicht neugestartet habe: Ich hätte alle meine offenen Browser-Tabs „verloren“. Zwar stellt Chrome normalerweise die zuletzt geöffneten Tabs wieder her, aber manchmal funktioniert selbst das nicht zuverlässig. Dann in der History kramen ist nervig…

Die Lösung für mein Problem heißt Session Buddy 🙂
Das geniale Plugin speichert die Sitzungen übersichtlich und du musst keine Angst mehr vor Verlusten haben 😉

session_buddy-300x133

Standardmäßig werden die offenen Tabs und Fenster automatisch gespeichert, du musst also dafür nichts tun. Du kannst aber auch gezielt ein Fenster schließen und die Session komplett speichern. Wenn ich für einen Blogartikel recherchiere, habe ich gern einige (viele) Tabs offen. Will ich da ein paar Tage später weitermachen, nutze ich gerne Session Buddy um die ganze Session abzuspeichern. Dann kann ich das Fenster schließen und mein Chrome ist übersichtlicher und schneller.

5. Typio Form Recovery

Wie oft ist es mir schon passiert, dass ich längere Texte in Formulare eingegeben habe und die Seite versehentlich geschlossen habe, mein Browser abgestürzt ist oder einfach nur der Akku leer war. Auch wenn sich die Seite beim Neustart oder erneuten Öffnen des Tabs (dank Session Buddy) wieder anstandslos neu aufbaut – der eingegebene Text ist meistens futsch. 

Typio Form Recovery ist die Lösung für dieses Problem! Leider habe ich dieses geniale Addon viel zu spät entdeckt…

recover_field_text-216x300

Das Addon merkt sich deine Eingaben und per einfachen Rechtsklick kannst du diese mühelos wiederherstellen. Wenn du manchmal bei Shortcuts danebentapps wie ich (⌘ + Q ist ein häufiger Übeltäter!) oder dein Akku schlappmacht – mit Typio Form Recovery musst du keine Angst mehr vor verlorenen Texten haben.

6. I don’t care about cookies

So ziemlich jede Website verwendet heutzutage Cookies. Schon ein einfaches Besucherzählen mit Google Analytics ist ohne „Kekse“ nicht möglich. Auch das Speichern der Zugangsdaten bei Facebook zum dauerhaften „Eingeloggtsein“ geht nur mit Cookies. Eine EU-Richtlinie besagt, dass Webseitenbetreiber Cookies nur einsetzen dürfen, wenn der Besucher zustimmt.

EU-Richtlinien treten aber nur in Kraft, wenn es die jeweiligen Länder umsetzen. Und das hat Deutschland (noch) nicht getan. Dafür gibt es bei uns das Telemediengesetz, kurz TMG, nach ein Hinweis auf Cookies genügt. Genug vom Ausflug in die Juristerei (ich hatte wohl zuviel Kontakt zu Jurastudenten während meines Studiums :D).

Fakt ist auf jeden Fall, dass die mehr oder weniger auffälligen Popups mit dem Hinweis auf Cookies nerven. „Um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten…blablaablaa… verwenden wir Cookies“ – die meisten dieser Hinweise sind in wunderbar blumigem Deutsch formuliert.

Damit du nicht bei jeder neuen Website wieder genervt auf „Jaaa – ist schon ok“ – oder so ähnlich – klicken musst, gibt es das Addon „I don’t care about cookies“. Das Plugin erledigt genau diesen Job für dich. Die Meldungen bekommst du dann in den allermeisten Fällen nicht einmal mehr zu Gesicht. Und weil die Warnungen in der Regel ebenso oberflächlich gelesen werden wie die Linzenvereinbarungen von Software, ist das auch kein großer Verlust.

 

Das war meine kleine, aber feine Auswahl an coolen Browser-Plugins, die ich fast täglich benutze. Wenn du nicht genug von Add-ons kriegen kannst: Im Chrome-Store gibt es vieeele viele mehr. Probier dich einfach mal durch und mach deinen Browser zu einer echten Maschine 😉

Was sind deine Lieblings-Plugins? Schreib mir einen Kommentar 🙂 

Dir hat dieser Beitrag gefallen?

Abonniere den Macmeister-Newsletter und erhalte gratis Tipps, Tricks und wertvolle Bonus-Inhalte!

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Thorsten Kohlberg
    20. März 2019 10:40

    Hallo Herr Köck, bei Safari nutze ich das Addon „Haste“. Mit diesem Tool kann man die Online Suche über mehrere Suchmaschinen oder Anbieter schnell erledigen. So kann man schon ein wenig Zeit sparen um produktiver zu arbeiten.
    Viele Grüße Thorsten

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü